Freiwillige Feuerwehr Mildstedt

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Archiv Seite 2 

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr  -  16 mal um Hilfe gebeten

Wenn Hartmut Jessen zum Jahresbericht ausholt, dann wird es gewöhnlich ausführlich. Auch diesmal berichtete Mildstedts Wehrführer auf der Jahresversammlung von Übungen, Fortbildungen, Sitzungen und natürlich von den 16 Einsätzen, die es im Vorjahr zu bewältigen galt.

So sorgten umgestürzte Bäume, Türöffnungen, damit Angehörige, Rettungsdienst oder Polizei in Wohnungen gelangten, die Beseitigung von Ölspuren, Personen in Notlagen oder Verkehrsunfälle dafür, dass die Mildstedter ausrücken mussten. Mit Erfolg bewältigt wurden der "Rote Hahn, Stufe 2", die Erprobung des neuen Löschmittels F 500 und 22 Übungsabende sowie Brandwachen bei Feiern.

Derzeit zählt die Wehr 48 Aktive in der Einsatzabteilung - davon drei weibliche. Der Jugendfeuerwehr gehören 32 Mitglieder an - hinzu kommen 23 Ehrenmitglieder und 414 Fördermitglieder.

Jugendgruppenleiterin Selina Joost berichtete, dass fünf ihrer 32 Schützlinge Mädchen seien und der Jugendfeuerwehrleiter Holger Graunke einstimmig für sechs Jahre wiedergewählt sei. Musikzugführer Peter Holst teilte mit, dass auch weiterhin auf Feuerwehrfesten und am Volkstrauertag gespielt werde.

Der Sicherheitsbeauftragte Christian Andresen sprach danach von einem "ruhigen Jahr". Der Fachwart Brandschutzerziehung und -aufklärung, Holger Funk, teilte mit, "dass erstmalig das Kollegium der Regionalschule teilgenommen hat, und zwar fast vollzählig". Erneut vertreten sein wird die Mildstedter Feuerwehr auf der MAT-Messe am 13. und 14. April. Für die Anschaffung eines Rauchhauses haben die Husumer Volksbank und die Firma WTC bereits jeweils 500 Euro gespendet.

Aus der Jugendfeuerwehr wurden Matthis Adam, Tobias Christiansen und Simon Schütt übernommen. Den Vorstand komplettieren Holger Graunke (Jugendfeuerwehrwart), Denis Neumann (Schriftwart), Jörg Smetsers (Kassenwart), Christian Andresen (Sicherheitsbeauftragter) und Kai Ortmann (Atemschutzgerätewart). Neuer Kassenprüfer ist Rune Thielmann.

Zu Oberfeuerwehrmännern befördert wurden Matthias Bahnsen, Niklas Bormann, Patrick Joost; zum Hauptfeuerwehrmann mit drei Sternen Steffen Böhmer und Tobias Reinhold. Neuer Löschmeister ist ab sofort Dirk Pilz. Wehrführer Hartmut Jessen und Stellvertreter Holger Funk ehrten dann noch Erik Bendsen und Kevin Christiansen für zehnjährige sowie Walter Kelch und Fritz Sell für 40-jährige Mitgliedschaften. Bereits 50 Jahre dabei sind Dieter Poschkamp, Fritz Röhe und Theodor Hansen. Zum Ehrenmitglied wurde Manfred Hasche ernannt. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber erhält Jörg Smetsers nachträglich.

"Wir sind stolz auf euch", lobte Mildstedts Vize-Bürgermeister Peter Lorenzen. Weiter: "Das neue Feuerwehrfahrzeug ist bestellt." Und auch Bürgermeister Karl-Jochen Maas aus Südermarsch, das über keine eigene Feuerwehr verfügt, dankte für übernommene Einsätze und versicherte: "Ich bin auf jeder Amtsausschusssitzung dafür eingetreten, bei der Feuerwehr keine Abstriche zu machen." 

Statt des Feuerwehrballs findet am 3. August ein Sommerfest statt. Und ganz groß gefeiert wird dann 2014, wenn die Wehr 125 Jahre besteht. Dafür arbeiten Festausschuss und Vorstand bereits auf Hochtouren.

 Text: hem (06.02.2013), shz.de

Die beförderten und geehrten Kameraden mit dem Wehrführer Hartmut Jessen (1. v. h. r.), dem Bürgermeister der Südermarch Karl-Jochen Maas (3. v. h. r.), dem stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Mildstedt Peter Lorenzen (4. v. h. r.) und dem stellvertretenden Wehrführer Holger Funk (1. l. m.).

  Foto: hem

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr  -  Problemlos Vorstandsposten neu besetzt

Zusammenhalt und Kameradschaft zeichnet die Mildstedter Jugendfeuerwehr aus. Dies belegte Jugendgruppenleiterin Selina Joost in der Jahresversammlung, als sie das abgelaufene Jahr noch einmal Revue passieren ließ. Die 32-köpfige Nachwuchstruppe, darunter fünf Mädchen, blicken auf diverse gemeinsame Unternehmungen zurück. Höhepunkt war Ende Juni die Tour durch Finnland und Schweden, auf der auch die Feuerwehr-Freunde in Taivassalo besucht wurden. 

Jugendfeuerwehrwart Holger Graunke versteht es seit zwölf Jahren, seine Schützlinge zu begeistern. Insofern war seine einstimmige Wiederwahl für die kommenden sechs Jahre reine Formsache. Der Berufsfeuerwehrmann, der täglich in der Millionenstadt Hamburg im Rettungsdienst tätig ist, freut sich, "wenn es gelingt, der Feuerwehr Mildstedt den Nachwuchs zu sichern". Denn so viel sei klar, "durch Umzug, Studium oder Heirat und Freundschaften bleiben nicht automatisch alle übrig, um später in die große Wehr überzutreten", sagte er in der Versammlung. 

Danach überbrachte Gemeindevertreterin Gabriela Schütt im gut besetzten Versammlungsraum - es waren auch einige Eltern gekommen - Grüße der Gemeinde. "Und", so betonte sie, "ich weiß euren Einsatz zu schätzen, auch weil mein eigener Sohn bei der großen Feuerwehr dabei ist." Ein gebettet war das Jahrestreffen in eine zweitägige Erste-Hilfe-Ausbildung mit ins gesamt 72 Teilnehmern. Während der Vorstandswahlen hatten die Mitglieder der Nachwuchstruppe dann die Qual der Wahl, da oft mehrere Interessenten für einen Posten bereit standen. Jugendgruppenleiterin Selina Joost wurde dabei wiedergewählt. Neu in ihren Ämtern sind nun Torge Westphal (Gruppenleiter 1), Lukas Grunwald (Gruppenleiter 2), Malte Westphal (Gruppenleiter 3), Michael Noack (Gerätewart 1) und Timo Petersen (Gerätewart 2). 

Langen Beifall für seine Wiederwahl hatte Jugendfeuerwehrwart Graunke erhalten. "Ich gehe davon aus, dass ich die nächsten sechs Jahre nicht zu Ende mache. Ich möchte euch nur bitten, ihr könnt euch verlieben, verloben, verheiraten, aber bleibt hier und macht eure Arbeit weiter", appellierte er an seine Mannschaft, für die neun Ausbilder in den Gruppen arbeiten und "tolle Arbeit leisten",wie er sagte.

Der Jugendwart lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Gemeinde und dankte dem Jugendfeuerwehr-Gönner Christian Jacobsen von der Firma "Brootje", der der Jugendwehr schon so manchen "Tausender" anlässlich der Besuche der befreundeten Wehren aus Finnland zukommen lassen hat.

Die Jugendfeuerwehr Mildstedt wurde 1977 gegründet und feierte 2012 ihr 35-jähriges Bestehen. Für 2014 ist ein großes Fest geplant, wenn gleich drei finnische Feuerwehren zu Gast sein werden.

Text: hem (02.02.2013), shz.de

Der neu gewählte Vorstand der Jugendfeuerwehr mit Jugendwart Holger Graunke.

Erste Hilfe-Wochenende

Am 19. und 20.01.2013, war es wieder einmal so weit. Die Jugendfeuerwehr Mildstedt führte zusammen mit der Aktiven Wehr, sowie den Pfadfindern „Royal Rangern" ein Erste Hilfe Wochenende im Gerätehaus Mildstedt durch. Start war am Samstag um 8:00 Uhr, um das Wochenende effektiv nutzen zu können. Die Rettungsassistenten Rune Thielmann, Thomas Bahr, Dennis Neumann, Christoph Burk, Christian Friedrich und Holger Graunke brachten den Lehrgangsteilnehmern in verschiedenen Lehrstationen alles Wissenswerte über die Erste Hilfe bei, wie z.B. die stabile Seitenlage, die Herz- Lungen- Wiederbelebung und den richtigen Umgang mit Verbandsmaterialien. Die Anwendung eines AED (Automatischer Externer Defibrilator) durfte natürlich auch nicht fehlen, da diese Geräte in immer mehr öffentlichen Gebäuden zur Verfügung stehen und im Notfall genutzt werden können.

Da überwiegend Feuerwehrmänner/frauen anwesend waren, wurde speziell auch auf die Rettungsmittel eingegangen, die sich auf den Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr für die Rettung und Erstversorgung befinden. Dazu gehören z.B. die Schaufeltrage, das Bergetuch, ein AED und natürlich verschiedene Erste Hilfe Koffer. Im Einsatz arbeitet die Feuerwehr sehr eng mit dem Rettungsdienst zusammen. Daher war die Freude besonders groß, dass ein Rettungswagen des Kreises Nordfriesland für das Wochenende bereitgestellt wurde. An dieser Stelle ein Dankeschön für die freundliche Unterstützung. Es bot sich für alle Lehrgangsteilnehmer die Möglichkeit das Fahrzeug zu besichtigen, Fragen zu stellen und das Equipment auszuprobieren. Die Unterstützung des Rettungsdienstes durch die Feuerwehr konnte so detailgetreu geprobt werden.

Für das leibliche Wohl wurde natürlich auch gesorgt. Ein Dank gilt hierbei der Firma Brootje für das leckere Mittagessen, sowie den Eltern der Jugendlichen, die an beiden Tagen für Kuchen sorgten. Nachdem am Sonntag gegen 17:00 Uhr alle fertig waren mit Kaffee und Kuchen, wurde das Gerätehaus noch gesäubert und aufgeräumt. Anschließend war das Wochenende offiziell beendet.

Der Erste Hilfe Lehrgang hat allen Lehrgangsteilnehmern und Ausbildern sehr viel Spaß gemacht. Alle haben den Lehrgang mit Erfolg beendet und freuen sich auf eine Wiederholung.

Steffen Böhmer (stellv. Jugendfeuerwehrwart)

Alle Jahre wieder...

 ... Tannenbaumabfuhr. Ingesamt wurden in diesem Jahr von der Jugendfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Mildstedt im Gemeindegebiet 676 ausgediehnte Tannenbäume vom Weihnachtsfest eingesammelt und auf der Grünabfalldeponie der Gemeinde Mildstedt geschreddert.

An dieser Stelle ein Dank an alle Spender der Süßigkeiten und der Geldbeträge.

Hydranten im Winter

Jetzt sind sie wieder da ... der Winter und der Schnee. Nicht nur im Alltag kommt es dadurch zu Behinderungen. Die Kälte erschwert auch die Arbeit der Feuerwehr. Bereits der Weg zu einer Einsatzstelle kann bei schlecht oder gar nicht geräumten Straßen bereits das Eintreffen der Einsatzkräfte verzögern.

Die Feuerwehr stellt bei Einsätzen im Winter immer wieder fest, dass ein großer Teil der für die Entnahme von Löschwasser benötigten Hydranten vereist und oft mit Schnee bedeckt sind. Hydranten liegen meist auf Gehwegen in Fahrbahnnähe und werden beim Schneeräumen nicht nur übersehen, sondern oft noch bis zu 1 m hoch mit Eis und Schnee zugedeckt. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bildet der tauende und wieder gefrierende Schnee einen dicken Eispanzer und macht der Feuerwehr die Löschwasserentnahme fast unmöglich. Eine hierdurch verzögerte Brandbekämpfung kann unter Umständen Menschenleben kosten und hohe Sachschäden verursachen.

Deshalb unsere Bitte an alle Hauseigentümer, Mieter und Hausverwaltungen: „Halten Sie Hydranten unbedingt frei von Eis und Schnee! Damit erleichtern Sie die Arbeit der Feuerwehr im Einsatzfall enorm.

Unterflurhydranten sind leicht über die roten Hinweisschilder (25 cm x 20 cm groß, weiß mit rotem Rand) zu erkennen. Diese sind meistens an Laternenmasten angebracht. Hinter dem "H" für Hydrant ist der Wasserrohrdurchmesser (in Millimetern) und darunter die Entfernung des Hydranten vom Hydrantenhinweisschild (in Metern) angegeben.